Liebe Leserinnen und Leser von ADxS.org, bitte verzeihen Sie die Störung.

ADxS.org benötigt in 2022 rund 12.500 €. In 2022 erhielten wir bis zum 31.05. Spenden Dritter von 4.261,67 €. Leider spenden 99,7 % unserer Leser nicht. Wenn alle, die diese Bitte lesen, einen kleinen Beitrag leisten, wäre unsere Spendenkampagne für das Jahr 2022 nach einigen Tagen vorbei. Dieser Spendenaufruf wird 4.000 Mal in der Woche angezeigt, jedoch nur 19 Menschen spenden. Wenn Sie ADxS.org nützlich finden, nehmen Sie sich bitte eine Minute Zeit und unterstützen Sie ADxS.org mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Seit dem 01.06.2021 wird ADxS.org durch den gemeinnützigen ADxS e.V. getragen. Spenden an den ADxS e.V. sind steuerlich absetzbar (bis 100 € genügt der Überweisungsträger als Spendenquittung).

4.261€ von 12.500€ - Stand 10.06.2022
34%
Header Image
Locus coeruleus

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis ausklappen
Inhaltsverzeichnis einklappen
Das Projekt ADxS.org
Symptome
Folgen
Neurologische Aspekte
CRH
Behandlung und Therapie
Änderungshistorie
Suche

Locus coeruleus

Der Locus coeruleus reguliert Aufmerksamkeit und ist ein wichtiger Vermittler von Stressreaktionen.
Er wird durch Orexin aktiviert und sendet das von ihm produzierte Noradrenalin an etliche Gehirnregionen, die in Stresssysteme eingebunden sind.

  • angeregt durch Orexin
  • Afferenzen (erhaltene Signale) von:
    • mPFC
      • konstanter anregender Input entsprechend dem Aktivitätslevel
    • Nucleus paragigantocellularis
      • integriert autonome Reize und Umweltreize
    • Nucleus prepositus perihypoglossalis
      • steuert horizontale und vertikale Augenbewegungen, Blickfolgebewegungen und Blickfixierung
    • lateraler Hypothalamus
      • produziert Orexin
  • produziert Noradrenalin
  • Efferenzen (sendet Signale) an:
    • Amygdala
    • Hippocampus
    • Hirnstamm
    • Rückenmark
    • Cerebellum
    • Cortex
    • Hypothalamus
    • Tectum (dorsales Mesencephalon)
    • Thalamus
    • Ventrales Tegmentum

Eine chronische Aktivierung des Locus coeruleus scheint eine Verringerung der Stressreaktion zu bewirken1

Eine chemische Deaktivierung des Locus coeruleus verringerte akut und kurzfristig die Reaktion der HPA-Achse. Nach 4 Wochen chronischem Stress war die HPA-Achsen-Reaktion jedoch trotz deaktiviertem LC wieder vollständig hergestellt.2 Dies deutet darauf hin, dass der vorrangig akute Stressreaktionen zu vermitteln scheint.

Diese Seite wurde am 12.01.2022 zuletzt aktualisiert.